Mai 12, 2022

SAP Hauptversammlung 2022 mit Fragen zur guten Governance

Es gab Zeiten, da schätzten Investmentmanager den positiven Einfluss der Unternehmerfamilie auf börsennotierte Unternehmen. So wurde auch SAP eines der wertvollsten Unternehmen Deutschlands und die Aktionäre freuten sich. Nun ist das SAP Geschäftsmodell im Umbruch vom Lizenz- zum Mietmodell und es ereigneten sich mehrere Führungswechsel im Vorstand. Die notwendige Transformation ist umfassend und bringt üblicherweise auch Umsatzrückgänge mit sich. Kommenden Mittwoch steht die Wiederwahl von Aufsichtsratschef Hasso Plattner auf der Tagesordnung der Hauptversammlung. Dieser möchte sein Amt noch bis 2024 ausüben.

Einige Investmentmanager und die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) sehen das kritisch. Folgende Punkte sind der Stein des Anstosses:

  1. Es fehlt an einer kommunizierten Nachfolgeregelung für Plattner. Die Nachfolge sei jedoch überfällig, weil Hasso Plattner 78 Jahre alt ist und das Aufsichtsratsgremium bereits 19 Jahre führt. SAP-Regularien sehen eigentlich eine Altersgrenze von 75 Jahren und eine maximale Mandatszeit von 12 Jahren vor. Eine Amtszeit von zwei Jahrzehnten sehen Investoren kritisch, weil die langjährige Tätigkeit Zweifel an der Unabhängigkeit der Überwachung schürt.
  2. Für Verstimmung sorgt auch, dass es Anzeichen für Interessenkonflikte im Zusammenhang mit dem Joint Venture Fioneer geben soll. SAP hatte im letzten Jahr das Geschäft mit speziellen Softwareprodukten für Finanzdienstleistern ausgelagert. Dass Plattners HPC Stiftung als Geldgeber an dem Deal beteiligt ist, war zunächst nicht bekannt. Die Ankündigung, den HPC Anteil an Fioneer wieder zu verkaufen, wurde bisher nicht umgesetzt. Es steht im Raum, dass langfristige Verträge zwischen SAP und Fioneer die ausgegliederte Gesellschaft zu Lasten der SAP Aktionäre begünstige. Der Spiegel berichtet, dass ein Gutachten zur Bewertung des Joint Ventures und zur Rechtmässigkeit des Deals erst nach Abschluss der Transaktion beauftragt wurde und bis heute zurück gehalten wird.
  3. Weitere Fragezeichen zur Unabhängigkeit einzelner Aufsichtsratsmitglieder wirft die Ämterhäufung des Plattner Vertrauten, Rouven Westphal, auf. Er zog letztes Jahr in den SAP Aufsichtsrat ein. Zusätzlich leitet er die Geschäfte der Plattner Stiftung und ist Geschäftsführer von dessen Family Office HPC.

Es gibt also reichlich Gesprächsstoff auf der SAP Hauptversammlung am 18. Mai 2022. Informierten Kreise zu folge werden die Union Investment, die Sparkassentochter Deka und die DSW gegen die erneute Wahl von Hasso Plattner stimmen. Ein abschließendes Bild sollten sich Aktionäre aber erst nach den Verwaltungsberichten und Antworten auf Aktionärsfragen machen.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert